ca. 1-3 Werktage

KAMILLOSAN Konzentrat 250 ml

Viatris Healthcare GmbH
Konzentrat  |  250 ml | 02234417
25,16 € 2
100,64 € / 1 l 2
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Abhängig von der Lieferadresse kann die USt. an der Kasse variieren.
Weitere Informationen

Artikelinformationen

Kaum eine Naturarznei hilft so zuverlässig und vielfältig wie Kamillosan®. Auch in einer Zeit chemisch hergestellter Wirkstoffe hat die konzentrierte Kraft der einzigartigen Manzana-Kamille ihren festen Platz bei der Behandlung verschiedenster Entzündungen. Das vielseitig einsetzbare pflanzliche Arzneimittel Kamillosan® Konzentrat wirkt entzündungshemmend, krampflösend und verbessert die Wundheilung. Kamillosan® Konzentrat wird angewendet zur Inhalation bei entzündlichen Erkrankungen und Reizzuständen der Atemwege, als Zusatz für feuchte Umschläge, Spülungen oder Waschungen bei entzündlichen Haut- und Schleimhauterkrankungen einschließlich der Mundhöhle und des Zahnfleisches oder als Zusatz zu Teil- und Sitzbädern oder Spülungen bei Entzündungen im Analbereich und im Bereich der Geschlechtsorgane. Innerlich kann Kamillosan® Konzentrat angewendet werden bei krampfartigen und entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich.

Wirkstoffreichste Kamillensorte:

Kamillosan® wird als einziger Kamillenauszug aus der besonders wirkstoffreichen Manzana-Kamille gewonnen. Diese Sorte wurde speziell für Kamillosan gezüchtet und patentiert. Ein spezielles Herstellungsverfahren garantiert einen gleich bleibend hohen Gehalt an Wirkstoffen. Wichtig zu wissen: Die Qualität eines Kamillenextraktes hängt maßgeblich von der ursprünglichen Pflanze ab. Die „echte' oder „gemeine' Kamille ist seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt und geschätzt, und kaum eine andere einheimische Arzneipflanze hat so vielfältige heilende Wirkungen. Die Manzana-Kamille bildet den Rohstoff für Kamillosan. Sie übertrifft die bei anderen Präparaten eingesetzte Kamille deutlich hinsichtlich ihres Wirkstoffgehaltes. Das Konzentrat enthält 42,8 Vol.-% Alkohol.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG UND DOSIERUNG:

  • Zum Inhalieren: 20 ml Kamillosan Konzentrat auf ca. 1 Liter heißes Wasser 1 bis mehrmals täglich 10 Minuten inhalieren.
  • Zur Mundspülung und zum Gurgeln: 5 ml auf 1 Glas (100 ml) warmen Wassers 3-mal oder mehrmals täglich je nach Bedarf.
  • Für Umschläge, Waschungen und Spülungen: 45 ml auf 1 Liter Wasser 1 bis mehrmals täglich.
  • Für Sitz- und Teilbäder: 30 ml auf 1 Liter Wasser 1 bis mehrmals täglich.
  • Zur Einnahme: Jeweils bis zu 4-mal täglich auf 1 Tasse (100 ml) warmes Wasser: Erwachsene: 5 ml; Kinder von 6 – 12 Jahren: 3 – 4 ml; Kinder über 12 Jahre: 5 ml.
  • Es muss sorgfältig auf die korrekte Verdünnung geachtet werden. Zur Anwendung der korrekten Dosis ist der 30 ml
  • Packungsgröße eine Dosierhilfe beigelegt (3-5 ml) und den 100 ml, 250 ml und 1000 ml Packungsgrößen ein Messbecher (5-30 ml).

ENTZÜNDUNGEN IN MUND UND RACHEN:
Eine Entzündung des Rachens tritt häufig als Begleiterscheinung einer Erkältung auf und wird meist von typischen Erkältungsviren ausgelöst. Sie kann sehr schmerzhaft sein und den Betroffenen beim Essen, Trinken, Schlucken oder Sprechen behindern. Entzündungen im Mundraum wie Zahnfleisch- oder Gaumenentzündungen können durch falsch sitzende Prothesen oder im Rahmen von Infektionen auftreten. Gurgeln oder Spülen mit verdünntem Kamillosan® Konzentrat lindert in diesen Fällen die Beschwerden und trägt zur Heilung bei.

RICHTIG INHALIEREN:
Inhalieren mit heißem Dampf lindert Husten, befreit eine verstopfte Nase und befeuchtet gereizte Schleimhäute. Man muss jedoch besondere Vorsicht walten lassen: kippt ein Topf mit heißem Wasser um, kann es zu schweren Verbrühungen kommen. Kinder müssen deshalb beim Inhalieren immer beaufsichtigt werden. Außerdem können heiße Dämpfe auch die Augen reizen. Besser geeignet sind daher Dampfinhalatoren. Durch einen Mund-Nasen-Aufsatz wird gezielt die Schleimhaut im oberen Atemtrakt befeuchtet. Zusätze wie Kamille in Kamillosan® Konzentrat wirken Entzündungen der Nasenschleimhaut sowie im Mund und Rachen entgegen und beschleunigen die Heilung.

MAGEN-DARM-BESCHWERDEN:
Es ist bekannt, dass die gute Wirksamkeit und das breite Wirkungsspektrum der Kamille auf der Gesamtheit der fett- und wasserlöslichen Inhaltsstoffe basiert. Als Alternative zum Tee sind alkoholisch-wässrige Kamillenextrakte wie Kamillosan® Konzentrat zu empfehlen, denn sie enthalten beide Wirkstoffgruppen. Bei Magenbeschwerden empfiehlt sich eine Rollkur: 1 – 2 Teelöffel Kamillosan® Konzentrat in einem Glas (250 bis 300 ml) lauwarmem Wasser auflösen und morgens nüchtern sowie abends vor dem Schlafengehen trinken. Dann zwei bis drei Minuten auf Bauch, Rücken und jede Seite legen, damit die Kamillenlösung die gesamte Magenschleimhaut benetzen kann.

Häufige Fragen & Antworten:
Darf Kamillosan® Konzentrat bei Kindern eingesetzt werden?

Wegen des Alkoholgehalts von Kamillosan Konzentrat ist besonders bei der innerlichen Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren auf die richtige Verdünnung zu achten. Kindern unter 12 Jahren sollte Kamillosan® Konzentrat deshalb nur nach Rücksprache mit dem Arzt gegeben werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Säuglingen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor, daher darf Kamillosan Konzentrat bei Kindern unter 6 Jahren nicht angewendet werden.

Wie lange sollte Kamillosan® Konzentrat angewendet werden?
Die Dauer der Anwendung von Kamillosan Konzentrat richtet sich nach Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung. Kamillosan® Konzentrat kann prinzipiell bis zum Abklingen der Beschwerden angewendet werden. Hinweise in der Gebrauchsinformation zu den Punkten „Was sollten Sie vor der Anwendung beachten“ und „Nebenwirkungen“ sollten berücksichtigt werden. Bei fehlender Besserung innerhalb von 7 Tagen oder periodisch wiederkehrenden Beschwerden, bei großflächigen Entzündungen oder eitrig belegten Hautveränderungen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Eine Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker ist ratsam, wenn die Wirkung von Kamillosan Konzentrat zu stark oder zu schwach erscheint.

Was ist zu tun, wenn die Anwendung von Kamillosan® Konzentrat vergessen wurde?
Wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde, sollte nicht die doppelte Menge angewendet werden, sondern die Behandlung wie verordnet oder wie in der Packungsbeilage beschrieben fortgeführt werden.

Sind Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt?
Durch den Alkoholgehalt in Kamillosan® Konzentrat kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinträchtigt oder verstärkt werden. Daher ist es wichtig, den behandelnden Arzt oder Apotheker zu informieren, wenn andere Arzneimittel angewendet werden, kürzlich angewendet wurden oder zukünftig angewendet werden sollen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Details
PZN 02234417
Anbieter Viatris Healthcare GmbH
Packungsgröße 250 ml
Packungsnorm N2
Darreichnungsform Konzentrat
Produktname Kamillosan
Alkoholgehalt 42,8 Vol.-%
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Inhalieren Sie das Arzneimittel. Bereiten Sie das Arzneimittel zu und inhalieren Sie die Dämpfe für 10 Minuten.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und spülen Sie damit die Mundhöhle oder gurgeln Sie damit.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und legen Sie einen Umschlag auf die betroffene(n) Körperstelle(n) bzw. waschen oder spülen Sie die betroffene(n) Körperstelle(n).
Oder: Bereiten Sie mit dem Arzneimittel ein warmes Bad zu.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und nehmen Sie es ein. Lassen Sie sich zur Anwendung des Arzneimittels von Ihrem Arzt oder Apothker beraten.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken wenden Sie sich umgehend an einen Arzt. Insbesondere bei Kindern kann es zu einer Alkoholvergiftung kommen. In diesem Fall besteht Lebensgefahr.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Erkrankungen der oberen Atemwege: Zur Inhalation wird das Arzneimittel mit heißem Wasser verdünnt (1 Liter):
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 20 ml ein- bis mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum: Zur Mundspülung und zum Gurgeln wird das Arzneimittel mit warmem Wasser verdünnt (100 ml):
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 5 ml 3-mal täglich (ggf. mehrmals bei Bedarf) verteilt über den Tag
Entzündliche Hautveränderungen: Für Umschläge, Waschungen und Spülungen wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt (1 Liter):
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 45 ml (1 1/2 Messbecher) ein- bis mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Enzündungen im Analbereich und im Bereich der Geschlechtsorgane: Für Sitz- und Teilbäder wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt (1 Liter):
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 30 ml (1 Messbecher) ein- bis mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Bei offenen Wunden, großen Hautverletzungen, akuten Hauterkrankungen, hohem Fieber und schweren Infektionen darf keine Anwendung als Teil- oder Sitzbad erfolgen.
Enzündungen im Analbereich und im Bereich der Geschlechtsorgane: Für Spülungen wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt (1 Liter):
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 45 ml (1 1/2 Messbecher) ein- bis mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Magen-Darm-Beschwerden: Zur Einnahme wird das Arzneimittel mit warmem Wasser verdünnt (100 ml):
Kinder von 6-12 Jahren 3-4 ml 1-4mal täglich unabhängig von der Mahlzeit und Tageszeit
Kinder über 12 Jahren 5 ml (1 Teelöffel) 1-4mal täglich unabhängig von der Mahlzeit und Tageszeit
Erwachsene 5 ml (1 Teelöffel) 1-4mal täglich unabhängig von der Mahlzeit und Tageszeit
Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden.
Dosierhilfe: Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis bei.
Dosierhilfe: Das Arzneimittel ist auch mit einem speziellen Inhalator erhältlich.
Anwendungsgebiete
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn innerhalb von 7 Tagen keine Besserung eintritt oder bei großflächigen Entzündungen oder eitrigen Hautveränderungen.
- Entzündung der oberen Atemwege
- Entzündliche Hautveränderung und Schleimhautentzündung
   - Entzündungen im Mund- und Rachenraum, wie z.B.
      - Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis)
      - Halsentzündung
      - Zahnfleischentzündung
- Entzündung am After
- Entzündung im Bereich der Geschlechtsorgane
- Magen-Darm-Beschwerden, wie z.B.
   - Entzündung des Magen-Darm-Traktes
   - Krampfartige Beschwerden im Magen-Darm-Bereich
Wirkungsweise
Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Der Extrakt und das Öl aus der Kamillenblüte haben eine entzündungshemmende, antibakterielle und wundheilungsfördernde Wirkung.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 g Konzentrat
989,1 mg Kamillenblüten-Extrakt (1:4,0-4,5); Auszugsmittel: Ethanol 38,5% (m/m)
1,9 mg Kamillenblütenöl
+ Macrogol glycerolhydroxystearat
+ Ethanol
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Überempfindlichkeit bei ähnlichen Medikamenten (Kreuzallergie)

Patienten mit Alkoholsucht sollten das Arzneimittel nicht einnehmen oder für Mundspülungen und zur Inhalation anwenden.

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeit bei ähnlichen Medikamenten (Kreuzallergie)
- Überempfindlichkeit, bei Schleimhautkontakt insbesondere bei nicht sachgerechter Anwendung von flüssigen Arzneimitteln
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe), bei Schleimhautkontakt insbesondere bei nicht sachgerechter Anwendung von flüssigen Arzneimitteln
- Schwellung des Gesichts, bei Schleimhautkontakt insbesondere bei nicht sachgerechter Anwendung von flüssigen Arzneimitteln
- Kreislaufzusammenbruch (Kreislaufkollaps), bei Schleimhautkontakt insbesondere bei nicht sachgerechter Anwendung von flüssigen Arzneimitteln
- Allergischer Schock, bei Schleimhautkontakt insbesondere bei nicht sachgerechter Anwendung von flüssigen Arzneimitteln

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vorsicht beim Inhalieren des Arzneimittels: Es besteht die Gefahr, dass Sie sich durch den heißen Wasserdampf verbrühen.
- Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Das Arzneimittel enthält Alkohol und stellt somit ein Risiko für Leberkranke, Alkoholiker, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende und Kinder dar.
- Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
- Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Hautreizungen hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Zusatzempfehlungen

Kunden kauften auch...


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen